Hoch, höher, 5 Tiroler Gletscher

0

Hoch, höher, 5 Tiroler Gletscher

Die 5 Tiroler Gletscher bieten nicht nur das höchste und das früheste Skivergnügen, sondern sorgen jedes Jahr wieder für spannende Veränderungen. In der kommenden Saison freuen sich Boarder, Freerider und Skifahrer gleich über mehrere Neuerungen in punkto Infrastruktur, Unterkünften, Partys und Familienangebot.

Neuigkeiten von den Gletschern und ein Skipass für alle fünf Skigebiete

Kennt man einen, kennt man noch lange nicht alle. Zumindest wenn es um die 5 Tiroler Gletscher geht. Jeder Gletscher hat seine Eigenheiten, andere Events, andere Panoramen und natürlich immer wieder etwas Neues: So eröffnet beispielsweise in dieser Saison die neue Wildspitzbahn auf dem Pitztaler Gletscher, Österreichs höchste Gletscher-Seilbahn. Im Stubai ermöglicht die neue 4er-Sesselbahn Daunjoch Zugang zu einer neuen schwarzen Piste und zu diversen Freeride-Routen. Im Ötztal legen im April zum zweiten Mal angesagte DJs beim Electric Mountain Festival ihre Platten 3000 Meter über dem Meer auf. Am Hintertuxer Gletscher kann man die Schneesicherheit und das Skivergnügen an 365 Tagen im Jahr jetzt auch mit der neuen 10er Bahn Gefrorene Wand erleben.

Übrigens: Wer auf den Pisten eines Gletschers fährt, kann dies auch auf jenen der anderen vier tun. Möglich macht das der flexible Skipass „White5“, der auch in dieser Saison wieder auf allen 314 Pistenkilometern der 5 Tiroler Gletscher gilt – zehn Tage lang zwischen 1. Oktober und 15. Mai. Der große Vorteil des „White5“: Der Skipass muss nicht am Stück abgefahren werden, man kann ihn flexibel nutzen. 335 Euro kostet der gletscherübergreifende Skipass und ist ab 1. Oktober an den Kassen aller fünf Gletscherbahn-Stationen zu kaufen.

Sölden, Tiefenbachkogel

Sölden, Tiefenbachkogel (c) Tirol Werbung

Tagsüber auf Gletscherpisten und abends ins Gletscherhotel

Nach einem Tag auf den perfekten Naturschneepisten ist ein bisschen Entspannung im Wellnessbereich so richtig schön. Und auch das Essen schmeckt am Abend nochmal so gut. Ob kleine Privatpension, gemütliche Ferienwohnung oder 4-Sterne-Hotel, die 5 Tiroler Gletscher haben für jeden Anspruch die richtige Unterkunft. Unter www.gletscherhotels.at finden sich die besten Unterkünfte der Gletscher-Regionen. Die Übernachtung in einem Gletscherhotel kann zusammen mit dem Skipass direkt online gebucht werden.

Kaunertal: Tirols jüngster Gletscher (1.273 – 3.108 Meter)

Der Kaunertaler Gletscher zieht vor allem junges Publikum an. Vom 12. bis 14. Oktober 2012 findet das legendäre Kaunertal Opening statt – inzwischen zum 27. Mal – mit Contests, Partys und großem Festival. Während sich die Jugend im Snowpark vergnügt, können andere Schneesportler ihre Schwünge ungestört auf den breiten Gletscherpisten ziehen und die traumhafte Bergkulisse genießen. Besonders beeindruckend ist der Blick von der Aussichtsplattform an der Karlesjochbahn in 3.108 Metern Seehöhe auf die Gipfel des Dreiländerecks Österreich-Italien-Schweiz. Für die Sicherheit der Off-Piste-Fahrer gibt es die „Check your line“-Tafeln entlang der Weißseejoch-Variante.
Vom 13. April bis 26. Mai 2013 finden die „Spring Classics Kaunertal“ statt, mit Contests, Fußballspielen und natürlich vielen Partys. Familien können sich im Kaunertal den ganzen Winter lang über attraktive Angebote freuen: Kinder bis zum zehnten Lebensjahr fahren in Begleitung eines Elternteils gratis auf den 38 Kilometern Gletscherpisten.

Ski Stubaier Gletscher

Ski Stubaier Gletscher (c) Tirol Werbung

Pitztal: Tirols höchster Gletscher (1.680 – 3.440 Meter)

Hoch, höher, am höchsten lautet die Devise auf den insgesamt 68 Kilometer langen Gletscherpisten. Die neue Wildspitzbahn, die mit Saisonbeginn im Oktober 2012 eröffnet, bringt die Skifahrer in knapp sechs Minuten auf 3.440 Meter. Mit ihrer futuristischen Architektur passt sich die neue, weiße Bergstation bestens in die Gletscherwelt ein. In der neuen Bergstation entsteht außerdem das „Café 3.440“, in Zukunft höchstes Café Österreichs mit Blick auf Tirols höchsten Berg – die Wildspitze. Die neue Einseil-Umlaufbahn wird mit ihren kuppelbaren 8er-Doppelmayr-Gondeln mit Sitzheizung bis zu 2.185 Personen pro Stunde transportieren können.

Am 27. und 28. Oktober findet Tirols höchstes Gletscherfest statt, mit Skitest auf einer Riesenslalom- und einer Slalomstrecke, mit Snowboardtest, Skitourentest, einer Speedflying Show, Eisklettertests und vielem mehr. Vom 3. bis 4. November 2012 wird das Langlauf Opening im Langlaufzentrum nahe der Mittelbergbahn gefeiert. Rasant geht es Anfang März beim 3. Pitztal Wildface zu, wenn die wagemutigen Freerider nach einem 30-minütigen Anstieg auf den 3.162 Meter hohen Mittagskogel nach Mandarfen hinunter fahren.

Pitztaler Gletscherbahnen

Pitztaler Gletscherbahnen (c) Tirol Werbung

Sölden: Österreichs bester Hotspot (1.350 – 3.340 Meter)

Der Sölder Gletscherwinter hat in dieser Saison gleich zwei seiner Mega-Events zu bieten: Vom 1. Dezember 2012 bis zum 5. April 2013 findet zum zweiten Mal das Electric Mountain Festival statt. Einmal im Monat treten hochkarätige DJs auf dem Giggijoch auf. In der Festival Woche vom 2. bis 5. April gibt es dann zusätzliche Konzerte in den Bars in Sölden. Am 12. April lassen Pistenbullis, Skifahrer, Skidoos und Fallschirmspringer wieder Hannibal und seine Elefanten über die Berge ziehen. Das legendäre Gletscher-Schauspiel findet alle zwei Jahre parallel zum Electric Mountain Festival statt und feiert 2013 sein zehnjähriges Jubiläum.

Skifahren kann man auf den 37 Pistenkilometern am Rettenbach- und Tiefenbachferner aber schon ab Ende September 2012, je nach Schneelage auch schon früher. Wenn im November zusätzlich die anderen Pisten eröffnet werden, erweitert sich das Skigebiet auf 150 Kilometer. Unter anderem können Skifahrer dann auf gleich drei Dreitausendern abfahren, den sogenannten BIG3: Gaislachkogel (3.058 Meter), Tiefenbachkogel (3.250 Meter) und Schwarze Schneid (3.340 Meter). Die neue Saison auf dem Gletscher wird vom 13. bis 14. Oktober beim Maxxx Mountain Gletscheropening mit Ski- und Snowboardtests und Livemusik gefeiert. Weiter geht es vom 26. bis 28. Oktober 2012 mit dem FIS Skiweltcup und mit den Gletscherpartys am 3. und 10. November 2012. Das Winterskigebiet wird dann am 17. November mit dem Maxxx Mountain Winterstart Event geöffnet. Das Ende der Saison markiert das Maxxx Mountain Gletscherfestival vom 26. bis 28. April 2013. Der Skibetrieb läuft aber noch bis zum 5. Mai 2013.

Stubai: Österreichs familienfreundlichstes Gletscherskigebiet (1.000 bis 3.210 Meter)

Der bereits dreimal vom ADAC SkiGuide als familienfreundlichstes Skigebiet der Alpen ausgezeichnete Stubaier Gletscher feiert in der kommenden Saison sein 40-jähriges Jubiläum. Derzeit ist der Stubaier Gletscher mit 26 Liften und 110 Pistenkilometern das größte Gletscherskigebiet Österreichs. Und es wird kräftig weitergearbeitet im Königreich des Schnees: Mitte Oktober geht die neue Sesselbahn Rotadl in Betrieb. Ganz neu ist die 4er-Sesselbahn Daunjoch, deren Bergstation auf 3.000 Metern liegen wird. Sie erschließt ab Ende November mit einer schwarzen Piste und diversen Freeride-Routen eine komplett neue Skifläche auf dem Gletscher. Spezielle Freeride-Checkpoints, Freeride-Maps, Streckenvideos und Freeride-Runs als GPS-Download bieten alles, was man braucht, wenn man im freien Gelände Ski fahren möchte.

Die Skisaison wird offiziell mit dem „O’zapft is“ eingeläutet. Die „Weiße Wiesn“ auf 2.900 Metern im Oktoberfest-Stil findet vom 13. bis 14. Oktober 2012 statt. Im Anschluss geht es bei der „Moreboards Stubai Premiere“ vom 19. bis 21. Oktober mit Contests und Partys in den Snowpark Moreboards Stubai Zoo, der mittlerweile zu den Top-Snowparks in Europa zählt. Das „SportScheck Gletscher Testival“, der größte Materialtest der Alpen, findet vom 8. bis 11. November statt. Am 12. Januar 2013 ist dann Hochgenuss im Wortsinn angesagt: Beim „Dine & Wine am Stubaier Gletscher“. Um den Ski-Nachwuchs dreht sich alles beim BIG Family Schneefest am 12. Februar 2013. Kinder unter zehn Jahren fahren am Stubaier Gletscher übrigens die ganze Saison über in Begleitung eines zahlenden Elternteils kostenlos.

Skifahrer am Pitztaler Gletscher

Skifahrer am Pitztaler Gletscher (c) Tirol Werbung

Hintertuxer Gletscher: Österreichs einziges Ganzjahres-Skigebiet (1.500 – 3.250 Meter)

Der Hintertuxer Gletscher war 1968 der erste Ferner in Tirol, der für den Skilauf erschlossen wurde. Heute ist er der einzige Gletscher, auf dem man auch im Sommer auf 18 Kilometern Ski fahren kann. Bereits dreimal wurde der Hintertuxer Gletscher deswegen vom Skiresort Service International (skiresort.de) als das beste Gletscherskigebiet weltweit ausgezeichnet. Im Winter bietet das Skigebiet 86 Kilometer Naturschnee-Pisten. Von Dezember bis April verbindet sich der Hintertuxer Gletscher mit vier weiteren Skigebieten zur Ski- & Gletscherwelt Zillertal 3000 – mit 245 Pistenkilometern das größte Skigebiet im Zillertal. Ein besonders faszinierendes Naturschauspiel auf dem Gletscher ist der Natur Eis Palast. In einer begehbaren Gletscherspalte kann man hier riesige Eiszapfen, türkisblau schimmernde Eisformationen und glitzernde Eiskristalle bewundern.

Der offizielle Start in den Winter wird am 28. und 29. September mit dem Hintertuxer Oktoberfest mit Almabtrieb von der Bichlalm gefeiert. Nur eine Woche später begrüßen die Freestyler beim „Hotzone.tv Park Opening“ im Betterpark den Schnee mit Boardtests und vielen Partys. Pow(d)er Weekend ist vom 12. bis 14. Oktober angesagt. Elegant wird es wieder beim „Freeheeler Telemark Festival“ vom 9. bis 11. November, wenn die Telemarker bei ihren Schwüngen tief in die Knie gehen.

Video 5 Tiroler Gletscher

Bilder 5 Tiroler Gletscher

90%
90%
Bewertung

Zumindest wenn es um die 5 Tiroler Gletscher geht. Jeder Gletscher hat seine Eigenheiten, andere Events, andere Panoramen und natürlich immer wieder etwas Neues: So eröffnet beispielsweise in dieser Saison die neue Wildspitzbahn auf dem Pitztaler Gletscher, Österreichs höchste Gletscher-Seilbahn. Im Stubai ermöglicht die neue 4er-Sesselbahn Daunjoch Zugang zu einer neuen schwarzen Piste und zu diversen Freeride-Routen. Im Ötztal legen im April zum zweiten Mal angesagte DJs beim Electric Mountain Festival ihre Platten 3000 Meter über dem Meer auf. Am Hintertuxer Gletscher kann man die Schneesicherheit und das Skivergnügen an 365 Tagen im Jahr jetzt auch mit der neuen 10er Bahn Gefrorene Wand erleben.

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (4 Stimmen)
    6.9
Weitersagen:

Kommentare