Bergisel Schanze in Innsbruck – Olympische Sprungschanze

0

Bergisel Schanze Innsbruck – gewann 2002 den Österreichischen Staatspreis für Architektur

Die weltweit wohl einzige Skisprungschanze mitten in einer Stadt. Jedes Jahr Anfang Januar, wenn die Vierschanzentournee Station in Innsbruck macht, heben hier die weltbesten Skispringer ab. Innsbrucks futuristisches Wahrzeichen ist die Skisprungschanze auf dem Bergisel Österreich, bekannt vor allem durch die Vierschanzentournee. Die von der Star-Architektin Zaha Hadid 2001 neu gestaltete Bergisel Schanze gilt als architektonische Sensation. Sie endet in einer geschmeidigen, schwungvollen Form, die Café, Aussichtsterrasse und Anlauframpe verbindet.

Sportliche können über 455 Stufen zum Schanzenturm gelangen. Wesentlich bequemer geht es mit dem Schrägaufzug und dem Besucherlift im Turm hinauf zum Café und Restaurant sowie zur Panorama-Aussichtsplattform mit 360 Grad Rundblick über die Tiroler Bergwelt.

Die Anlage zählt seit der Eröffnung zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Tirols. Geöffnet täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr.

Schanze Innsbruck

Schanze Innsbruck (c) Tirol Werbung

Video Bergisel Österreich

Bilder Bergisel Österreich

87%
87%
Bewertung

Das Bergisel-Skistadion in Innsbruck ist durch seine besondere Ausgestaltung und die unzähligen Skiwettkämpfe berühmt geworden. Die beeindruckende stadtnahe Lage vermittelte dem Besucher einen ausgezeichneten Panoramablick in die Gebirgswelt und über die Stadt.
Die Skisprungschanze hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Schon 1906 wurde der "Ski-Club Innsbruck" gegründet, dessen Mitglieder auf verschiedenen Schneeschanzen in der Umgebung von Innsbruck den Skisprung-Sport ausübten. 1908 baute der SCI eine feste Schanzenanlage am "Husslhof". Bereits dort fanden internationale Wettkämpfe statt.

  • Familiengeignet
    8
  • Landschauft
    10
  • Erreichbarkeit
    8
  • War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (5 Stimmen)
    8.6
Weitersagen:

Kommentare