Imst radelt – das Hahntennjoch Rennen

0

Imst radelt: Das Hahntennjoch gehört einen Tag lang allen Radlern

Am Sonntag, 29. Juni 2014, geht die Veranstaltungsreihe „Imst radelt“ wieder ins Finale. An diesem Tag haben alle Mountainbiker, Rennradler, E-Biker, Skater und Läufer die Gelegenheit, das Hahntennjoch ohne motorisierten Verkehr zu bezwingen.

Imst radelt und setzt (sich) aufs Rad

Nicht nur in der touristischen Außenwerbung, sondern auch im Sinne der Volksgesundheit. So steht nach einer österreichischen Meisterschaft , einem City Sprint XCE im Rahmen des Austria Eliminator Cup sowie einer Challenge für Hobby-Radler jetzt als Schlusspunkt von „Imst radelt“ ein Breiten-Radsporttag auf dem Programm. Alle RadlerInnen – egal ob am Mountainbike, am Rennrad, am E-Bike, auf Skatern oder im Laufschritt per pedes – sind beim Radtag am Hahntennjoch am 29. Juni herzlich willkommen.

Hahntennjoch Rennen

Hahntennjoch Rennen (c) Tirol Werbung

Autofrei in die Höhe

Diese Gelegenheit, das Hahntennjoch (1.894 m) ohne motorisierten Verkehr zu bezwingen, sollten gesundheitsbewusste Pedalritter unbedingt nutzen. Die Sperre der Hahntennjochstraße ab dem Hochbehälter Rastbühel bis zur Passhöhe ist von 8.00 bis 12.00 Uhr aufrecht. Der Start erfolgt ab 8.00 Uhr in Hoch-Imst beim Parkplatz der Imster Bergbahnen. Die Strecke führt über den Auhöbweg/Obermarkter-Almweg. Einmündung auf die L 246 beim Weiderost Rastbühel. Vom Fahrverbot ausgenommen werden ab Rastbühel bis Einmündung obere Straße Linserhof die Anrainer Linserhof. Deshalb ist hier mit Verkehr zu rechnen, alle Radfahrer sind dringend aufgefordert, sich an die Straßenverkehrsordnung zu halten. Um 13.30 Uhr wird bei der Schirmbar in Hoch-Imst unter allen anwesenden TeilnehmerInnen ein Mountainbike und weitere Sachpreise verlost. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Erfolgreiche Fortsetzung
Mit der Veranstaltung „Imst radelt“ baut die Gurgltalmetropole ihren Ruf als sportliche Bezirksstadt weiter aus. Bei der österreichischen Meisterschaft konnte sich Lokalmatador Daniel Federspiel erfolgreich gegen seine Konkurrenten durchsetzen. Den zum Austria Eliminator zählenden City Sprint mit internationaler Beteiligung entschied der Slowene Miha Halzer für sich.

Video Imst radelt

Bilder Imst radelt

93%
93%
Bewertung

Imst radelt: Die Gelegenheit, das Hahntennjoch (1.894 Meter) ohne Straßenverkehr zu bezwingen, sollten sich gesundheitsbewusste Pedalritter nicht entgehen lassen. Die Sperre der Hahntennjochstraße ab dem Hochbehälter Rastbühel bis zur Passhöhe ist von 8.00 bis 12.00 Uhr aufrecht. Der offizielle Start erfolgt ab 8.00 Uhr in Hoch-Imst beim Parkplatz der Imster Bergbahnen. Die Strecke führt über den Auhöbweg/Obermarkter-Almweg. Einmündung auf die L 246 beim Weiderost Rastbühel. Vom Fahrverbot ausgenommen sind ab Rastbühel bis Einmündung obere Straße Linserhof die Anrainer Linserhof. Deshalb ist hier mit Verkehr zu rechnen, alle Radfahrer sind dringend aufgefordert, sich an die Straßenverkehrsordnung zu halten. Um 13.30 Uhr wird bei der Schirmbar in Hoch-Imst unter allen anwesenden Teilnehmer ein Mountainbike verlost. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

  • Organisation
    10
  • Familiengeeignet
    9
  • Spannung
    9
  • War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (3 Stimmen)
    7.8
Weitersagen:

Kommentare